Debatte zum EEG: Leitinstrument oder Auslaufmodell?

| Energiepolitik

AG Energiepolitik lädt ein

Wie sollte es aus Sicht der Solarbetreiber mit dem EEG weitergehen? Wie sind verschiedene Reformvorschläge zu bewerten und was bedeuten diese für die Photovoltaik? Ist der heutige PV-"Deckel" von 52 Gigawatt sinnvoll, der die Photovoltaik in ein paar Jahren ganz aus dem EEG herausdrängt?

Welche Rolle soll die Photovoltaik im 100%-Erneuerbare-Szenario überhaupt spielen: Unter 50 GW (Gutachten des  Sachverständigenrates für Umweltfragen), 52 GW (Nationaler Aktionsplan, BMU) oder doch 200 GW (Volker Quaschning)?

In dem Workshop, der unter der Leitung von Martin Unfried als Video- oder Telefonkonferenz durchgeführt werden wird, werden die wichtigsten Szenarien vorgestellt und diskutiert.

Die Teilnahme ist kostenlos, im Falle der Videokonferenz ist ein Zugang über skype nötig. Eingeladen sind alle Mitglieder des DSC. Aus organisatorischen Gründen wird eine Anmeldung (http://www.doodle.com/9q7kbfatd8a6uhh8) bis zum 5.6. um 10 Uhr erbeten.

Zurück