Erste Konferenz für Solarbetreiber

| Neues aus dem Club

Foto: Tom Baerwald / www.solarpraxis.de

Am 27. März findet im oberbayerischen Haag die erste Konferenz für Betreiber von Photovoltaikanlagen statt. Wir fragten die Veranstaltungsleiterin Tina Barroso, warum es sich lohnt zu kommen.

Was ist der Anlass dieser Veranstaltung?

Tina Barroso: Wir hatten den Eindruck, dass es auf vielen Tagungen nur um neue Photovoltaikanlagen geht. Um die Betreiber von Anlagen, die über viele Jahre Unterstützung brauchen, hat sich bisher kaum jemand gekümmert. In dieser Form ist es die erste und bislang einzige Veranstaltung in Deutschland und Europa.

An wen richtet sich die Veranstaltung?

Sie ist gedacht als Forum für Betreiber von Solaranlagen, wobei die Anlagengröße keine Rolle spielt. Thema sind kleine Hausdachanlagen bis zum Solarpark im Megawattbereich. Es kommen Betreiber dieser Anlagen, aber auch Unternehmen und Dienstleister, die in der Photovoltaikbranche tätig sind.

Was wird geboten?

Wir widmen uns den Betreibern und ihren speziellen Bedürfnissen im Anlagenbetrieb. Experten bringen ihr Wissen ein, zu Themen wie Steuern, Direktvermarktung von Strom, Wartung und Repowering. Es gibt aber nicht nur Vorträge und Diskussionen, sondern vor allem auch viel Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen und interessante Kontakte zu knüpfen. Wir werden die Teilnehmer aktiv einbeziehen.

Gibt es besondere Highlights?

Für mich persönlich ist ein Highlight, dass mit Staatsminister Marcel Huber, dem Leiter der Bayerischen Staatskanzlei in München, ein hoher Politikvertreter Rede und Antwort stehen wird. Aus technischer Sicht finde ich beispielsweise sehr interessant, dass wir live erleben werden, wie mit Hilfe einer Drohne die Leistungsfähigkeit einer Photovoltaikanlage vor Ort überprüft und dann im Konferenzbeitrag die Auswertung gezeigt wird.

Was ist das besondere des Veranstaltungsortes?

Die Firma Schletter hat uns eingeladen und bietet ein absolut authentisches Umfeld für so eine Veranstaltung. Dort kann man Photovoltaik und Elektromobilität in verschiedensten Anwendungen erleben und das Werk anschauen. Schletter ist ein sehr interessantes Unternehmen in der Photovoltaikbranche, weil dort inzwischen weit mehr produziert wird als Montagsysteme.

Warum lohnt es sich teilzunehmen?

Man kann sich an einem Tag umfassend zu allen Themen informieren, die für Anlagenbetreiber wichtig sind. Man kann sich von Dienstleistern beraten lassen und vergleichen. Und man kann sich mit Gleichgesinnten austauschen um zum Beispiel Lösungen für die eigene PV-Anlage zu finden. Aufgrund der Unterstützung durch die Firma Schletter als Gastgeber und weiterer Sponsoren können wir die Teilnahmegebühr sehr niedrig halten und gleichzeitig sehr hochwertige und nützliche Inhalte bieten.

(Tina Barroso ist Leiterin der Konferenzabteilung bei Solarpraxis AG / PV Magazine Group)

Nähere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie auf der Konferenz-Internetseite. Dort gibt es auch Hinweise zu Anreise und Übernachtung. Zwischen München, den Umgebungshotels und dem Veranstaltungsort wird ein Shuttleservice eingerichtet.

Weil der DSC Mitveranstalter ist, erhalten Mitglieder 50 Prozent Rabatt auf die Teilnahmegebühr (in der günstigsten Kategorie 44,50 Euro statt 89 Euro). Rabattcode bitte anfordern unter mitgliederservice@solarbetreiber.de

Das Interview führte Thomas Seltmann

Zurück