Vorstandsvorsitzender Jan Wecke an die Mitglieder, Februar 2014

| Neues aus dem Club

Sehr geehrte Mitglieder, liebe Newsletter-Empfänger,
vielen Dank für Ihre zahlreichen Rückmeldungen. Wir freuen uns über alle neuen Mitglieder und begrüßen diese recht herzlich im Club.

Seit Januar bereichert eine neue Arbeitsgruppe die Aktivitäten des DSC. Die neue Arbeitsgruppe „Mitgliederwerbung“ setzt sich zum Ziel, die Angebote für die Mitglieder permanent zu verbessern und so die Mitgliedschaft im Verein noch attraktiver zu gestalten.

Der DSC ist zuletzt bei „Leben mit der Energiewende TV“, in der „Sonne, Wind und Wärme“ und im „Agrarmanager“ für Sie öffentlichkeitswirksam wahrgenommen wurden. Darüber hinaus haben wir auf regionalen Veranstaltungen in Berlin, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen öffentlich Position für die Solarbetreiber bezogen. Dazu waren Vorstand und Beirat auf diversen Veranstaltungen mit Vorträgen und in Podiumsdiskussionen vertreten. Gern unterstützen wir solche Veranstaltungen in Ihrer Region. Sprechen Sie uns darauf an.

Ein Positionspapier zum Referentenentwurf vom Wirtschafts- und Energieministerium haben wir zur Abstimmung an den BEE geliefert. Hier haben wir insbesondere unsere ablehnende Position zur EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch herausgestellt.

Der Staat steckt in einem Dilemma, die Energiewende ist grundsätzlich gewollt. Nur ist den handelnden Personen in der Politik vielfach das Ergebnis Ihrer Entscheidungen nicht transparent. Und uns? Auch wir können vielfach Effekte vermuten, real beweisen, können wir Sie als DSC noch nicht.

An dieser Stelle benötigen wir einen Marshallplan, alle Ressourcen müssen auf ein Gelingen ausgerichtet werden. Versorgungssicherheit, Preissicherheit, Energiebedarf, Rohstoffimporte, Netze und Steuereinnahmen des Staates müssen bewertet und abgewogen werden. Die Energiewende bietet das Potential eines neuen Wirtschaftswunders. Wir haben in Deutschland die Möglichkeit davon direkt zu profitieren, jetzt! Schnelles Handeln ist erforderlich. Tun wir es nicht, profitieren vor allem die USA und China, von der Deutschen Anschubfinanzierung.

Mit der Energiewende wird es Verlierer geben, wer die sind steht jetzt schon fest. Die großen Energieversorger, perspektivisch die Netzbetreiber, die Rohstofflieferanten. Was aus Ihnen werden soll, muss im gesellschaftlichen Kontext geklärt werden

Der DSC wird diesen Prozess begleiten, diskutieren Sie mit uns.

Zurück