Kostenloses Diebstahlregister für Photovoltaikmodule und Wechselrichter – Mitglieder erhalten 10% Rabatt beim Kauf der Sicherheitsetiketten

| Projekte & Anlagen

Der Diebstahl von Photovoltaikmodulen und Wechselrichtern in Europa ist ein großes Problem. Allein in Deutschland wurden von 2009 bis 2013 durchschnittlich rund 450 Diebstahldelikte pro Jahr gemeldet. Damit ist Diebstahl ein Thema, welches ernst genommen werden sollte. Betroffen sind meist große Solarparks oder Photovoltaikanlagen auf landwirtschaftlichen Gebäuden, die außerhalb geschlossener Ortschaften stehen. Aber auch Solaranlagen auf privaten Dächern sind betroffen.

Im Rahmen einer Kooperation mit SecondSol haben wir auf der DSC-Webseite einen neuen Service eingerichtet: Mitglieder des DSC, aber auch alle anderen Besitzer von Photovoltaikanlagen können sich hier ab sofort über gestohlene Photovoltaikprodukte informieren oder gestohlene Produkte eintragen.

Das wesentliche Ziel des Diebstahlregisters ist es, dass der Handel mit gestohlene Photovoltaikprodukten durch das öffentliche Register unterbunden wird. Somit sollen die öffentlichen Einträge in das Register aktiv dazu beitragen, die Zahl der Diebstähle in Deutschland deutlich zu reduzieren.

Hier geht es zur Diebstahldatenbank:

Weitere Informationen finden Sie auf den Informationsseiten von PV-Diebstahl (www.pv-diebstahl.de).

Sicherheitsetiketten (EIN)

Zusätzlich bietet PV-Diebstahl ein eigens für Photovoltaikmodule und Wechselrichter entwickeltes Sicherheitssystem an. Diese basiert auf dem Prinzip der Eigentümer-Identifizierungs-Nummern (EIN). Photovoltaikmodule und/oder Wechselrichter werden für mit einem speziellen Etikett, dass aus einer mehrschichtigen silberfarbenen Polyesterfolie besteht und ist mit einem QR-Code sowie einer QR-Nummer versehen ist, beklebt und in gemeinsam mit den Daten der Photovoltaikanlage und Seriennummern der Module und Wechselrichter in der Datenbank registriert.

Da die Sicherheitsetiketten als PV-Schutzsystem in der BKA Datenbank für Herstellerangaben zur numerischen Sachfahndung (kurz: HANS) hinterlegt sind, wird bei der Fahndung die Diebstahldaten von PV-Diebstahl als Werkzeug eingesetzt. Somit bieten die Etiketten bereits einen großen präventiven Schutz, bevor es überhaupt zum Diebstahl kommt.

Mitgliedern des DSC erhalten beim Kauf der Sicherheitsetiketten einen Rabatt in Höhe von 10 Prozent auf die anfallenden Gebühren. Bitte füllen Sie dazu das Bestellformular aus – bitte Mitgliedsnummer DSC e.V. in das Feld „Bemerkung“ eintragen – und faxen oder mailen Sie das Formular an die SecondSol GmbH. 

Im folgenden Beitrag des MDR Thüringen Journal können sich alle Betreiber von PV-Anlagen über das Schutzsystem informieren: http://www.pv-diebstahl.de/ueberuns

Zurück